Dringliches Postulat: Solaranlage Brunnmatt

Dringliches Postulat von Erich Tschümperlin, Einwohnerrat Grüne

Ich bitte Sie folgendes Postulat zu überweisen.

Der Gemeinderat klärt ab:

  1. Was eine Photovoltaikanlage auf dem Brunnmattschulhaus kosten würde.
    • Diese Abklärung soll für eine Anlage mit max. 30 kWp gemacht werden.
    • Die Kosten sollen basierend auf der Einmalvergütung (Fördermittel) berechnet werden und zwar für eine ins Dach integrierte Anlage.
    • Ferner sollen Amortisation und Stromkosten für den selbst produzierten Strom berechnet werden.
  2. Ob es Contractor gibt, die eine solche Anlage wie oben beschrieben realisieren wollen.
  3. Ob es Contractor gibt, welche eine grössere Anlage auf dem Brunnmattschulhaus realisieren wollen.
  4. Wie gross der Warmwasserbedarf des Schulhauses ist.
  5. Was eine Sonnenkollektoranlage für die ganze oder teilweise Wassererwärmung kosten würde.
  6. Der Gemeinderat stellt sicher, dass bei der Planung des Schulhaus Brunnmatt, die Integration einer Solaranlage berücksichtigt wird. Nur so können eine oder mehrere der obigen Varianten auch tatsächlich realisiert werden.

Begründung
Im Rahmen der Behandlung des B&A Brunnmattschulhaus im Einwohnerrat am 15. Dezember 2015 habe ich festgestellt, dass eine Photovoltaikanlage auf dem Dach auf viel Sympathie gestossen ist.

Der Einwohnerrat hat am 19.01.2017 das Postulat als Dringlich erklärt und dem Gemeinderat zur Abklärung überwiesen.