Interpellation: Sorgen um die Sonnenbergbahn

Bruno Bienz bittet den Gemeinderat in einer Interpellation um die Beantwortung einiger Fragen zum Sonnenberg und zur Sonnenbergbahn.

Der Sonnenberg ist für Kriens, aber auch für die weitere Umgebung ein ideales Ausflugsziel. Die Aussicht, die Wandermöglichkeiten, der Spielplatz und die Kulturveranstaltungen erfreuen sich grosser Beliebtheit.

Dazu gilt es Sorge zu tragen. Jeder Sonntagsausflug, der mit der Sonnenbergbahn gemacht wird, generiert kaum Freizeitverkehr und hilft die Bahn und die Restaurants zu unterstützen. Dank der Mittelstation können auch zahlreiche Quartierbewohner das Bähndli als ÖV Anbindung nutzen.

Gemäss einem kleinen und knappen Pressebericht sowie auf der Homepage ersichtlich, kostet die Fahrt auf den Sonnenberg mittlerweile Fr. 12.00 retour. Damit ist die Fahrt im Verhältnis zu Höhe und Länge deutlich teurer als die privat geführte Pilatusbahn. Vor kurzem hat sich der Einwohnerrat für eine Vergünstigung der ohnehin schon günstigeren Pilatusbahn für Einheimische eingesetzt. Erschwerend kommt bei der Sonnenbergbahn hinzu, dass das Halbtaxabo nicht akzeptiert wird, was die ÖV Nutzer abschreckt. Die Pilatusbahnen akzeptieren hingegen GA und Halbtax.

Daher möchten die Grünen vom Gemeinderat wissen:

  1. Welche Kosten haben den Gemeinderat dazu bewogen, die Fahrt um rund 20%! teurer zu machen?
  2. Hat der Gemeinderat das Risiko von Rückgängen der Frequenzen berechnet?
  3. Welche alternativen Möglichkeiten die Kosten abzufangen, hat der Gemeinderat diskutiert?
  4. Wieso gelten Halbtax und GA nach wie vor nicht?
  5. Hat der Gemeinderat dessen Einführung im Fokus?
  6. Bedroht die Erhöhung das B-Side Festival, das Broadway Variété oder den Betrieb des Hotel-Restaurant Sonnenberg oder das Schwyzerhüsli?

Besten Dank für die Beantwortung der Fragen.