Ist die Finanzreform richtig?

Leserbrief der Grünen in der Luzernerzeitung (vollständig)

Der Verband der Luzerner Gemeinden setzt seine Gelder, die zu 100% aus Steuergeldern bestehen für eine Werbekampagne ein.

Er wirbt für die Annahme der Aufgabenreform des Regierungsrates. Ich finde dieses Verhalten gefährlich.

Die Reform hilft in erster Linie die schiefen Finanzen des Kantons zu retten, teilweise auf Kosten der Gemeinden. Wieso also sollen die Gemeinden dem Kanton helfen seine Hausaufgaben zu machen, nachdem es vielen von Ihnen selber schlecht geht.

Besonders schlecht geht es Kriens und der Krienser Finanzchef kämpft nun an vorderster Front für die Reform, die Kriens wenig bis gar nicht aus der Misere hilft. Weiss der Finanzchef was er tut?  Ist der AFR 18 für Kriens effektiv von Vorteil? Zu hoffen ist, dass der Schuss nicht nach hinten los geht.

Aber das mindeste, was ich erwarte, ist dass der VLG wenigstens die Aufgaben seiner Mitglieder kennt, die auf dem Inserat posieren. Franco Faé ist Finanzchef und nicht Stadtpräsident. Mindestens so viel Sorgfalt erwarte von Herrn Faé und dem Verband der Luzerner Gemeinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.