Interpellation: Fussgänger- und velofreundlicher Winterdienst

Interpellation von Peter Stofer

Der Winter mit all seinen Facetten ist vorüber. Wieder einmal grosse Arbeit haben die Stadtarbeiter im Bauamt mit der Schneeräumung geleistet. An dieser Stelle herzlichen Dank. Nach getaner Arbeit gilt es ein Resümee zu ziehen. Hat die Schneeräumung für alle Verkehrsteilnehmer zufriedenstellend funktioniert oder braucht es für den nächsten Winter Fein Justierungen?
Wir bitten den Stadtrat folgende Fragen zu beantworten:
1. Die Normen des Schweizerischen Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS) geben unter anderem vor, dass die Verkehrswege in sogenannte Dringlichkeitsstufen eingeteilt werden. Wir bitten den Stadtrat um eine Auflistung.
2. Zu den 3 Dringlichkeitsstufen gehören Zielvorgaben. Kann der Stadtrat auflisten, innert welcher Frist die Schneeräumung nach den Dringlichkeitsstufen 1-3 in der Regel erfolgt?
3. Auffallend ist, dass der Schnee auf Velostreifen und -wegen in Kriens oftmals lange liegen bleibt. Auch ein Tag nach dem Schneefall sind diese noch nicht geräumt, wie die Fotos im Anhang beweisen. Das führt zu gefährlichen Situationen. Welche Priorität haben die Velowege und Velowegauffahrten sowie das Fusswegnetz in Kriens?
4. Wie bekämpft der Winterdienst den Schnee und die winterlichen Glättearten auf den Trottoirs?
5. Ist der Stadtrat bereit, die Ist-Situtation zu überdenken und den Winterdienst zukünftig stärker an den Bedürfnissen des Langsamverkehrs auszurichten?
Wir danken dem Stadtrat für seine Antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.